Rollen


Live up to your role!
Rolle als Haltung

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir davon profitieren können, unsere berufliche Tätigkeit als Rolle zu begreifen. In dieser können wir uns nicht –wie immer häufiger gefordert – konsequent authentisch verhalten. Deswegen müssen wir jedoch nicht unecht sein. Im Optimalfall agieren wir stimmig, empathisch und professionell. Wir kennen das Shakespeare-Zitat vom Leben als Bühne und von uns selbst als SpielerInnen mit vielen Rollen. Aber wenn das wirklich so ist, wie können sowohl Menschen als auch Unternehmen von dieser Erkenntnis profitieren?

Eine Rolle zu spielen wird von uns oft damit assoziiert, sich zu verstellen, etwas vorzutäuschen. Der englische Begriff acting hingegen bedeutet  zu handeln, zu agieren, tätig zu sein. Nicht alle Rollen des Lebens sind uns auf den Leib geschneidert. Manche haben wir,  manche nehmen wir uns, manche bekommen wir. Insbesondere die ungeliebten Rollen können dazu führen, dass wir uns als nicht authentisch, nicht echt erleben, das Gefühl haben, wir müssten uns „verbiegen“. Das kann zu emotionalen Dissonanzen führen und diese wiederum zu Stress. Ich helfe Ihnen dabei Ihre Rolle/n zum Vorteil aller Beteiligten zu professionalisieren. Ihr Gewinn: Mehr Sicherheit, mehr Klarheit, höhere Loyalität, mehr Spaß im Job.